Quality management at WSS

Qualitativ hochwertige Produkte zu entwickeln, gleichbleibend zuverlässige Produkte herzustellen und eine hohe Produktvielfalt zu beherrschen, fordert das WSS-Team täglich heraus. Ein konsequent über die gesamte Wertschöpfungskette gelebtes Qualitätsbewusstsein und Qualitätsmanagement tragen zu der Gesamtleistung bei. Von der Konstruktions- und Entwicklungsphase bis zur finalen Verarbeitung unserer Schloss- und Beschlagtechnik durch den Kunden gehören alle Schritte zu diesem ganzheitlichen Ansatz eines umfassenden Qualitätsmanagements. Angepasste Bausteine und Methoden eines softwaretechnisch unterstützten Qualitätsmanagements erfassen alle Prozesse des Unternehmens und sichern eine Auswertung neuer Erkenntnisse und laufende Verbesserung von Produkten und Abläufen.

Das WSS-Qualitätsmanagement ist ein Garant für eine gleichbleibend hohe Qualität der WSS-Produkte, die Kunden von WSS erwarten.


DIN EN ISO 9001:2015

Die Zertifizierung nach der neuen Norm DIN EN ISO 9001:2015 dokumentiert den Stand unseres Qualitätsmanagements und das Erfüllen der neuesten Standards. Die regelmäßige Zertifizierung gehört seit vielen Jahren zum Selbstverständnis des Unternehmens. Stetiges Lernen und die Bewältigung neuer Herausforderungen sind auch im Qualitätsmanagement zentrale Triebfedern, um Produkte in der geforderten Qualität herzustellen und Prozesse mit der erforderlichen Transparenz durchzuführen. Mit der wichtigen Norm für das Qualitätsmanagement des Unternehmens, der DIN EN ISO 9001:2015, werden die Standards für diese Transparenz gesetzt. Die Organisation des Unternehmens, seine Managementsysteme, die Dokumentation seiner Prozesse und deren Kommunikation sind damit mit einem Bezug zu nationalen (DIN), europäischen (EN) und weltweiten (ISO) Vorgaben verbindlich geregelt.


REACH & RoHS

Die REACH-Verordnung des Umweltbundesamtes, eines der strengsten Chemikaliengesetze der Welt, regelt den Umgang mit Chemikalien auf dem europäischen Markt.

Seit bald zehn Jahren stellt die Verordnung einen hohen Schutz von Mensch und Natur sicher. Hersteller, Importeure und Anwender übernehmen nach der REACH-Verordnung Verantwortung für die hergestellten und verwendeten Chemikalien. Chemikalien dürfen in der EU nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie unter REACH zertifiziert sind. Es gilt das Prinzip der Eigenverantwortung. Diesen Anforderungen entspricht das Unternehmen WSS.

Die Richtlinie 2011/65/EU RoHS in Ergänzung der REACH-Verordnung regelt die Verwendung von Gefahrstoffen in Elektro- und Elektronikgeräten.

WSS erfüllt als nachgeschalteter Anwender alle Anforderungen der RoHS- und REACH-Verordnung. Wir stimmen uns regelmäßig mit unseren Lieferanten ab und stellen sicher, dass unsere Lieferanten keine Chemikalien verwenden, die Mensch oder Umwelt schaden.


FMEA - Fehler-Möglichkeits-Einfluss-Analyse

Im Rahmen des Qualitätsmanagements setzt das Unternehmen WSS konsequent auf die Anwendung der FMEA-Methode, mit der bereits in der Design- und Entwicklungsphase die Konzepte und Produktlösungsansätze analysiert werden.

Interdisziplinäre Teams identifizieren in allen Phasen der Produktentwicklung, der Produktionsplanung und Anwendungsoptimierung mögliche Fehlerquellen und definieren Lösungen, mit denen deren Eintritt verhindert werden kann.


Werkseigene Produktionskontrolle

In allen Stufen des Produktionsprozesses wird die Übereinstimmung der Materialien, der Kaufteile und aller intern hergestellten Vorprodukte auf der Grundlage spezifischer Prüfpläne mit den jeweiligen Vorgaben überprüft und gemäß DIN ISO 9001:2015 dokumentiert. Eine 100%-ige Kontrolle am Ende des Montageprozesses sichert für alle kritischen Segmente unseres Produktprogrammes die Erfüllung der definierten Qualitätsstandards für die WSS-Produkte. Zu diesen Standards zählt neben allen funktionalen Aspekten auch die Güte von Oberflächen, die unter optischen und haptischen Gesichtspunkten geprüft wird.


Lean Management

Lean Management als durchgängig eingesetztes Managementsystem prägt zunehmend die Unternehmenskultur und die innere Einstellung des WSS-Teams, das sich unter dem Motto „WSS 25PLUS gemeinsam besser“ mit dem persönlichen Einsatz jedes Einzelnen um Chancen grundlegender und detailbezogener Verbesserungen bemüht.

Dem aufmerksamen und kritischen Blick der Mitarbeiter verdankt das Unternehmen eine Vielzahl von Initiativen, mit denen Prozesse und Produkte verbessert wurden und sicher weiter verbessert werden. Teams greifen diese Initiativen auf, erarbeiten gemeinsam Lösungsansätze und setzen sie – bei Bedarf unterstützt durch unternehmensinterne Experten – um.

Regelmäßige 25PLUS Award-Verleihungen würdigen besondere Teamerfolge. Das Lean Management-System fördert in Summe die Einbindung der WSS-Mitarbeiter in einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess KVP.


Wareneingangsprüfung

In das WSS-Qualitätsmanagement werden die Lieferanten konsequent einbezogen. Eine Mitwirkung, die bei der Produktentwicklung und Abstimmung lieferantenseitiger Möglichkeiten beginnt, die eine langfristig angelegte enge Zusammenarbeit anstrebt, und die eine Verantwortung für die WSS-Gesamtleistung aufnimmt, prägt die Zusammenarbeit mit den WSS-Lieferanten und das WSS-Lieferanten-Management. Regelmäßige Bewertungen der Entwicklung dieser Zusammenarbeit und der Ansätze zu ihrer weiteren Verbesserung bilden einen weiteren Baustein.

Täglicher Prüfstein der Wirksamkeit dieser Zusammenarbeit sind die abgestimmten Prüfroutinen der Wareneingangskontrolle. Nur einwandfreie Materialien und Kaufteile passieren die Wareneingangsprüfung und werden in WSS-Produkten eingesetzt.


Mitarbeiterschulung

Unser Anspruch an uns ist es, der beste Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Baubeschlag zu sein!

Um eine hohe Beratungsqualität sicherzustellen, werden alle Mitarbeiter regelmäßig geschult. Die Themen reichen hier von Produktneuheiten über Montageschulungen bis hin zu Neuerungen im Normwesen.