WSS-Fassadenbeschläge

Dreh-Beschläge

Lösungen für den Nutzer zur optimalen, manuellen Belüftung eines Gebäudes, wenn Standard Dreh-Kipp-Beschläge aufgrund der Fenstergröße und des Flügelgewichtes oftmals nicht mehr einsetzbar sind. Auch die Innenarchitektur kann dazu führen, dass ein Öffnen nach innen nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Hier bieten sich Dreh-Beschläge als Alternative an, große Fensterformate oder hohe Gewichte mit Standard-Bauteilen schnell und kostengünstig zu realisieren. Alternativ dazu lassen die auch nach außen öffnenden Dreh-Beschläge mit Sicherheitsbauteilen und eingeschränkten Öffnungswinkeln dem Innenarchitekten, größt möglichen Planungsfreiraum.

Architekt: RKW Architektur, Düsseldorf/Germany
Fassadenplaner: Scheldebouw, Middelburg
Nutzung: Büro / Verwaltung

  • Drehflügel mit manueller Betätigung

Architekt: Kohn Pedersen Fox Associates PC, New York/USA

  • Drehflügel, einwärts mit verdeckten Sonderbändern

Architekt: FdMP Architectes, Geneve/Switzerland
Frei & Stefani architecture, Plan-les-Ouates/Switzerland

  • auswärts öffnender Drehbeschlag
  • Reinigungsflügel

Architekt: Rafael Viłoly, Frank Gehry, Norman Foster, London/UK
Bauherr: Real Estate Opportunities Limited, London/UK
Nutzung: Handels- / Freizeit- / Unterhaltungs- / Kultur- / Hotelnutzung

  • auswärts öffnender Drehbeschlag mit manueller Betätigung

Architekt: Adrian Smith, Chicago/US

  • Drehbeschlag, manuell für auswärts öffnende Fenster

Architekt: Renzo Piano Building Workshop, Genua/Italy
Fassadenplaner: Permasteelisa Group
Nutzung: Wohnen / Einzelhandel / Gastronomie

  • 2-flügeliger Drehbeschlag, einwärts öffnend mit Feststellbegrenzer

Dreh-Kipp Beschläge, Standard

Designorientierte Funktionalität ist die Basis des WSS-Dreh-Kipp-Beschlagsystems für Fenster aus Aluminiumprofilen. Ecklager und Dreh-/Dreh-Kipp-Lager in gleicher Ansicht sowie unten und oben flächenbündig mit dem Fensterrahmen abschließende Bandteile unterstreichen das ästhetische Design des neuen WSS-Beschlagsystems.
Ergänzt wird diese Konzeption durch technische Innovationen. Der modulare Aufbau nach einem Baukastenprinzip bietet deutliche Einsparungen bei Lagerhaltung, Disposition und Administration. Das System deckt mit zwei Scherengrößen Flügelformate mit bis zu 1.600 mm Breite und einem Gewicht von 100 kg ab. Mit einem Erweiterungs-Set ist der Beschlag bis zu einem Gewicht von 150 kg aufrüstbar. Einfaches Verstellen des Anpressdrucks sorgt für eine optimale Dichtigkeit. Eine hohe Lüftungseffizienz in der Kippstellung wird durch die Öffnungsweite von 160 mm garantiert. Eine integrierte Arretierung verhindert in Kippstellung ein unbeabsichtigtes Zufallen des Flügels. Ein Nach- bzw. Aufrüsten in höhere Widerstandsklassen nach DIN EN 1627 ist problemlos möglich. Ein klares Bekenntnis zu Funktionalität, Design und Ergonomie.

Architekt: AECOM Adjaye Associates, Allies and Morrison, Eric Pary Architects, Gensler, HOK, John McAslan and Partners, Mangera Yvars Architects, Mossessian & Partners, Squire & Partners, Abu Dhabi/United Arab Emirates
Fassadenplaner: Carillion, Doha/Qatar
Nutzung: Einzelhandel / Büro / Gastronomie

  • Dreh-Kipp Beschlag, Standard

Architekt: ECE Projektmanagement Bulgaria EOOD, Sofia/Bulgaria

  • Dreh-Kipp Beschlag, Standard

Architekt: Henning Larsen Architects, Copenhagen/Denmark
Branch office, Munich/Germany
Fassadenplaner: Werner Sobek Group Stuttgart GmbH, Stuttgart/Germany
Nutzung: Büro / Verwaltung

  • verdeckt liegender Dreh-Kipp Beschlag

Architekt: PLP Architecture, London/UK

  • Kipp Beschlag, motorisch
  • 2 Lüftungsstellungen (6° und 15°)

Dreh-Kipp Beschläge, Heavy Duty

Zur Komplettierung der neuen WSS-Fenster-Systeme wurde der Beschlag Heavy Duty entwickelt. Erhöhte Anforderungen an Sicherheit und Wärmedämmung bei Beibehaltung der gewohnten Flügelgrößen machen diese Ergänzung erforderlich. Der neue Beschlag ist für den Einsatz schwerer und robuster Flügelelemente bis zu 200 kg und Flügelbreiten von 700 bis 1.700 mm ausgelegt. Je nach Fenstergröße können 3-fach-Verglasungen oder Spezialgläser, z. B. beschusssicher, eingesetzt werden. Wie auch bei der Standard-Serie, wird dieses Beschlagsystem in modularem Aufbau angeboten. Durch ein Erweiterungs-Set ist eine einfache Nachrüstung in höhere Widerstandsklassen bis RC3 (WK3) problemlos möglich.

Architekt: Henning Larsen Architects, Copenhagen/Denmark
Branch office, Munich/Germany
Fassadenplaner: Werner Sobek Group Stuttgart GmbH, Stuttgart/Germany
Nutzung: Büro / Verwaltung

  • aufliegender Dreh-Kipp Beschlag Heavy Duty, motorisch

Architekt: Dömges Architekten AG, Regensburg/Germany

  • Dreh-Kipp Beschlag Heavy Duty

Architekt: Armani Architectural Dep.

  • Dreh Beschlag Heavy Duty, einwärts öffnend

Architekt: AECOM Adjaye Associates, Allies and Morrison, Eric Pary Architects, Gensler, HOK, John McAslan and  Partners, Mangera Yvars Architects, Mossessian & Partners, Squire & Partners, Abu Dhabi/United Arab Emirates
Fassadenplaner: Carillion, Doha/Qatar
Nutzung: Einzelhandel / Büro / Gastronomie

  • Dreh-Kipp Beschlag Heavy Duty, einwärts öffnend

Dreh-Kipp Beschläge, Style 180

Die verdecktliegende Bandseite ohne Zugeständnisse an Komfort und Funktionalität ist die Forderung an modernes Fensterdesign. Die bisher am Markt verfügbaren verdecktliegenden Bandseiten erreichen lediglich 90-100° Öffnungsweite, wodurch der Flügel im Raum steht. Ein zusätzlicher Öffnungsbegrenzer ist erforderlich, um Beschädigungen an den Beschlägen zu verhindern, die durch ein Überdrücken des Flügels entstehen. Der neue WSS Dreh-Kipp-Beschlag Style 180° ermöglicht eine 180° Öffnung des Flügels und schafft somit die gewünschte Barrierefreiheit. Die Bandteile liegen verdeckt und machen den Style 180° Beschlag zu einer ebenso ästhetischen wie funktionalen Lösung für den modernen Gebäudebau.

Architekt: 3XN, Kopenhagen/Denmark
Bauherr: CA Immo, Berlin/Germany
Nutzung: Büro

  • Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Architekt: Goldbeck BAU, Bielefeld/Germany

  • Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Architekt: Henning Larsen Architects, Copenhagen/Denmark
Branch office, Munich/Germany
Fassadenplaner: Werner Sobek Group Stuttgart GmbH, Stuttgart/Germany
Verwendung: Büro / Verwaltung

  • verdeckt liegender Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Architekt: Kadans Real Estate, Aachen/Germany

  • Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Architekt: KALIS INNOVATION GmbH, Künzelsau/Germany

  • Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Architekt: BOITO ARCHITECTES S.A.R.L., Strassen/Luxemburg

  • Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Architekt: Goldbeck-Architekt Phillip Halatschev, Bielefeld/Germany
Fassadenplaner: Goldbeck, Bielefeld/Germany
Nutzung: Büro / Verwaltung

  • Dreh-Kipp Beschlag Style 180°

Kipp-Klapp Beschläge

Kipp-Beschläge nach innen öffnend oder Klapp-Beschläge nach außen öffnend, bieten im Vergleich zu Dreh-/Dreh-Kipp-Beschlägen eine optimale Lösung, mit raumhohen Fenstern einen bestmöglichen Lüftungsquerschnitt zu erreichen, ohne den erforderlichen Platzbedarf für einen Drehflügel. Für nach innen öffnende Kippflügel, sind Öffnungsweiten bis 600 mm mit geringen Bedienkräften realisierbar, so dass sich die Fenster auch von Personen mit Einschränkungen leicht bedienen lassen. Bei Klappfenstern ist aufgrund des Personenschutzes die max. Öffnungsweite zu beachten.

Architekt: Renzo Piano Building Workshop, Genua/Italy
Fassadenplaner: Permasteelisa Group
Nutzung: Wohnen / Einzelhandel / Gastronomie

  • Kippbeschlag

Architekt: Kohn Pederson Fox Associates, London/UK

  • Kippbeschlag mit 4-Punktlager

Architekt: Rolfe Judd Architecture Ltd., London/UK

  • 2-stufiger, manueller Kippbeschlag für einwärts öffnende Fenster

Architekt: Paul Andreu, Paris/France

  • Kippbeschlag mit Hebefunktion zur Erhöhung des Lüftungsquerschnitts

Architekt: Kohn Pedersen Fox Associates PC, New York/USA

  • auswärts öffnender Kippbeschlag mit verdeckten Bändern

Architekt: Tengbom architects, Stockholm/Sweden

  • auswärts öffnende Kippfenster mit Vierpunktlager, motorisch

Architekt: PLP Architecture, London/UK

  • Kippbeschlag, motorisch

Oberlichtöffner AK/AKL 210/300

Die mechanischen und elektrischen Betätigungen der neuen Beschlaggeneration ermöglichen ein einfaches Öffnen bei optimaler Belüftung mittels Handhebel, Kurbel oder Elektroantrieb für Flügel mit einem Gewicht bis zu 80 kg.
Der RAL-geprüfte Beschlag AK-210 für Kipp- und der Beschlag AKL-210 für Klappflügel eignen sich für die Verwendung an Aluminium-, Stahl-, Kunststoff- sowie Holzprofilen und ersetzen die Beschläge AK-170/AK-230 und AKL-170/AK-230. Die Zubehörteile vorhergehender Generationen sind grundsätzlich mit der neuen Beschlaggeneration kompatibel.
Darüber hinaus rundet der bewährte Oberlichtbeschlag AK-300 mit einer Ausstellweite von 300 mm das Produktportfolio ab.

Architekt: Koch + Partner Architekten und Stadtplaner GmbH, Munich/Germany
Fassadenplanung: Schüco, Bielefeld/Germany
Nutzung: Flughafenterminal

  • AK300 mit Sonderanwendungen und Sonderantrieben

Architekt: Axel Schultes, Charlotte Frank, Berlin/Germany

  • Oberlichtöffner

Architekt: BKS & Partner, Bauer Reichert Seitz Architekten MBB, Munich/Germany

  • AKL 210 mit Horizontalgetriebe

Senk-Klapp Beschläge

Die Anforderungen an die moderne Fassade sind geprägt von funktioneller Vielfalt, einhergehend mit der ästhetischen Gesamtoptik der Gebäudehülle.
Fassadenelemente mit großen Abmessungen und entsprechenden Flügelgewichten sind aufgrund der architektonischen Fassadengestaltung und daraus resultierender Raster nichts Ungewöhnliches. Mit modernen Senk-Klapp-Beschlägen können diese Elemente umgesetzt werden, so dass die gewünschte Architektur erhalten bleibt.
Die Beschlaggeometrie optimiert das Lüftungsprinzip, frische Luft strömt von unten nach, verbrauchte wird oben ausgeleitet.
Der WSS-Senk-Klapp-Beschlag wurde speziell für extreme Flügelgrößen/-gewichte entwickelt und bietet mit einer patentierten Lösung bestmögliche Stabilität. Die neue schwenkbar gelagerte Kontrollschere sichert den Flügel im geöffneten Zustand gegen seitliche Windlasten, so dass der Flügel immer stabil gehalten wird. Die untere Ausstellweite kann auf 100/120 mm begrenzt werden.
Bei sehr schweren Senk-Klapp-Flügeln wird das Öffnen und Schließen des Elements durch Federelemente unterstützt und dadurch die Bedienkräfte optimiert.

Architekt: Daniel Libeskind, B.Arch. M.A. BDA AIA, New York/USA
Fassadenplaner: KKK Ingenieurgesellschaft, Düsseldorf/Germany
Nutzung: Einzelhandel / Büro / Gastronomie

  • Senk-Klapp Beschlag

Architekt: Helmut Jahn, Nürnburg/Germany

  • Senk-Klapp Beschlag, 4-Punkt Sonderschere

Architekt: William Allen Alsop, London/UK

  • Senk-Klapp Beschlag mit schweren Flügeln

Architekt: Anin Jeromin Fitidis, Düsseldorf/Germany

  • Senk-Klapp Beschlag mit Absturzsicherung

Architekt: ARUP Associates, London/UK

  • Senk-Klapp Beschlag, motorisch

Architekt: Holzer Kobler Architekturen GmbH, Zürich/Suisse

  • motorischer Senk-Klapp Beschlag, schwere Ausführung

Architekt: Behnisch Architekten, Stuttgart/Germany

  • Senk-Klapp Beschlag in schwerer Ausführung

Parallel-Ausstell-Fenster

Komplexe Scherentechnik für 17 mm Profilkammer.
Das Parallel-Ausstell-Fenster (PAF) gewinnt in der Objektfassade immer mehr an Bedeutung. Das Design, die Anforderungen an Sicherheit und Lärmschutz sowie eine komplett umlaufende Lüftungsfunktion sind ausschlaggebend für diese Beschlaglösung. Zahlreiche PAF-Beschlagsysteme sind aufgrund der großen Scherendimensionen bisher nur in Sonderprofilen einsetzbar. WSS hat daher eine Scherengeometrie entwickelt, die ein Kammermaß (Platzbedarf) von 23 x 17 mm in Anspruch nimmt. Die Kombination aus PX- und PY-Scheren und der komplette Scherenaufbau gewähren eine sichere und stufenlose Ausstellung des Flügels.
Belastbare Scherenmechanik aus Edelstahl ermöglichen Flügelgewichte bis 150 kg, so dass auch bei manueller Betätigung das Öffnen und Schließen mit geringem Kraftaufwand problemlos realisierbar ist. Größere Flügel bis zu 250 kg werden in der Regel motorisch betätigt.
Eine weitere Neuentwicklung ist die patentierte Kompakt-Kontrollschere, die den PAF im geöffneten Zustand stabilisiert, so dass dieser im Wind stehend oder beim Aus- und Einfahren nicht pendelt.

Architekt: Architectuurstudio HH, Amsterdam/Netherlands
Fassadenplaner: Scheldebouw, Middelburg/Netherland
Nutzung: Universität

  • Parallel-Ausstell-Fenster

Architekt: Mr. D. DEBAIG architect, Bordeaux/France

  • Parallel-Ausstell-Fenster auswärts mit Pandemschere, manuell

Architekt: HPP Architekten GmbH, Munich/Germany

  • Parallel-Ausstell-Fenster mit 2 Y-Scheren

Architekt: Henning Larsen Architects, Copenhagen/Denmark
Branch office, Munich/Germany
Fassadenplaner: Werner Sobek Group Stuttgart GmbH, Stuttgart/Germany
Verwendung: Büro / Verwaltung

  • Parallel-Ausstell-Fenster, motorisch

Architekt: Wiederkehr Krummenacher Architekten AG, Zug/Suisse

  • Parallel-Ausstell-Fenster, motorisch

Architekt: gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg/Germany

  • Parallel-Ausstell-Fenster, motorisch

Parallel-Ausstell Lamellen

Größtmöglicher Lüftungsquerschnitt mit PA-Klappen.
Auch in hohen Gebäuden mit großflächig verglaster Fassade muss für ein gesundes Raumklima gesorgt werden. Dies wird u. a. durch schmale Klappen mit Parallel-Ausstell-Beschlägen (250 mm Ansichtsbreite und 200 mm Ausstellweite) ermöglicht. PA-Klappen lassen sich manuell über einen verdecktliegenden Klappengriff öffnen oder motorisch u. a. über Gebäudemanagementsysteme steuern.
Durch das parallele Ausstellen der Klappe ergibt sich eine optimale kaminartige Belüftung, indem verbrauchte Luft nach oben abzieht und frische Luft von unten nachströmen kann.

Architekt: COOP HIMMELB(L)AU Wolf D. Prix / W. Dreibholz & Partner ZT GmbH, Wien/Austria
Fassadenplaner: PROF. MICHAEL LANGE Ing. GmbH, Hannover/Germany
Fassadenplaner: IFFT INSTITUT FÜR FASSADENTECHNIK, Frankfurt am Main/Germany
Nutzung: Büro

  • Parallel-Ausstell-Beschlag

Architekt: Regina Kohlmayer und Jens Oberst, Stuttgart/Germany

  • Parallel-Ausstell Lamelle, motorisch

Architekt: Dominique Perrault Architecture, Paris/France
Architekt: Paczowski & Fritsch, Luxemburg
Architekt: 3 Architectes, London/UK

  • Parallel-Ausstell-Lamelle, manuell

Architekt: LEPEL & LEPEL Architektur Innenarchitektur, Cologne/Germany

  • Parallel-Ausstell Lamelle, motorisch

Architekt: SC PLANUNGS GMBH & CO KG ARCHITEKTENBÜRO, Tübingen/Germany

Parallel-Ausstell Lamelle, manuell

Architekt: KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt/Germany

  • Parallel-Ausstell Lamelle, manuell

Parallel-Ausstell-Senk Lamelle

Parallel-Senk-Technik nach innen öffnend, für hohe Lüftungseffizienz bei geringer Klappengröße.
Das neue Beschlagsystem für die Parallel-Ausstell-Senk-Lamelle ist die Kombination des Parallel-Beschlags mit einer zusätzlich federunterstützten Schwenktechnik.
Die Lamelle bzw. die Klappe wird beim Öffnen nach innen, in einem Bogen nach unten geführt.
Hierdurch werden die Vorteile der umlaufenden, sicheren Lüftungsfunktion mit Vergrößerung des Lüftungsquerschnitts im oberen Klappenbereich eines Senkklappbeschlags kombiniert.
Das neue System basiert auf massiven Edelstahl-Ausstellhebeln, als Ersatz für die bisherige Scherentechnik. Zusätzlich sind Ausstellhebel mit einstellbarer, integrierter Bremseinrichtung und Stützfeder ausgerüstet und gewährleisten somit eine kinderleichte Bedienung beim Öffnen und Schließen der Lamelle.
Die verdeckte Montage des Öffnungsmechanismus und der in der Lamellenfront flächenbündig integrierte Betätigungshebel erhalten die unauffällige Ästhetik des gesamten Elements.
Bei motorisch betriebenen Lamellen erfolgt der Antrieb über verdeckt angeordnete Spindelantriebe innerhalb der Lamelle.

Architekt: Gruber + Kleine-Kraneberg Architekten GbR, Frankfurt am Main/Germany
Fassadenplaner: Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein/Switzerland
Nutzung: Wohnen/Büro

  • Parallel-Ausstell-Senk-Lamelle

Architekt: KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt/Germany

  • manuelle Parallel-Ausstell-Senk Lamelle

Architekt: Crochon Brullmann + Associés, Paris/France

  • Parallel-Ausstell-Senk Lamelle

Dreh-Lamellen

Eine effiziente Lösung zum Lüften, in großflächig verglasten Fassaden bieten Dreh-Lamellen. Mit einer Klappenbreite von min. 300 mm können sehr einfach erforderliche Lüftungsquerschnitte erzielt werden. Aufgrund der schmalen Lamellen wird die Fassadenansicht kaum beeinträchtigt.
Zur Öffnungsbegrenzung sehr schmaler Lamellen bei denen ein Öffnungsbegrenzer aus Platzgründen nicht eingesetzt werden kann, können anderweitige Begrenzungen erfolgen.

Architekt: Henn GmbH, Munich/Germany
Fassadenplaner: ipg, Gundelfingen/Germany
Nutzung: Büro / Verwaltung

  • Dreh-Lamelle

Schiebe-Dreh Beschläge

Schiebe-Dreh-Beschlag für schmale Fenster und Lüftungsklappen. Schmale raumhohe Fenster- und Klappenelemente haben sich in der modernen Fassadentechnik als natürliche Lüftung vielfach bewährt. Durch die verdecktliegende Lösung werden hohe Lüftungseffizienz, erforderliche Sicherheit und ästhetische Ansicht verbunden. Der Beschlag entspricht in der 90° Öffnungsposition und Verriegelungsstellung der DIN EN 12600 bei Klappenbreiten bis zu 100 mm lichte Öffnung.
Der Beschlag ist insbesondere für gerade, schmale und raumhohe Lüftungselemente geeignet. Im Gegensatz zu konventionellen Beschlägen, sind durch die verdeckten Laufschienen und Gleitschlitten extrem schmale Profilansichten realisierbar.
Der Beschlag wird zudem optisch aufgewertet, da lediglich oben und unten filigrane Bandrollen sichtbar sind, welche farblich an die Profile/Fassaden angepasst werden können und kaum wahrnehmbar sind.
Der Schiebe-Dreh-Beschlag ist systemunabhängig und kann für Fensterprofile mit Euro-Nut eingesetzt werden.

Architekt: DMP Architekten, Munich/Germany
Fassadenplaner: Mosbacher + Roll, Tettnang/Germany
Fassadenplaner: Leinauer Fassadentechnik, Kutzenhausen/Germany
Nutzung: Büro

  • Schiebe-Dreh Beschlag

Architekt: Ackermann Architekten BDA, Munich/Germany

  • Schiebe-Dreh Beschlag

Architekt: HENN und Topotek 1, Munich/Germany

  • Schiebe-Dreh Beschlag

Vertikal-Schiebe Beschläge

Sofern aufgrund eines außen liegenden Sonnenschutzes der Einsatz eines PAF oder Senk-Klapp-Elementes oder eine Öffnung nach innen durch den erforderlichen Platzbedarf eventuell nicht möglich ist, bietet sich dieser Beschlag als optimale Lösung an.
Beim Vertikal-Schiebe-Fenster liegen zwei Flügel im geschlossenen Zustand übereinander.
Der untere Flügel kann mittels eines Griffes entriegelt und nach oben geschoben werden. Über verdeckt laufende Stahlseile und Umlenkrollen ist der untere Flügel mit dem oberen Flügel verbunden, der als Gegengewicht fungiert. Wird der untere Flügel nach oben geschoben, senkt sich der obere Flügel ab. Durch seitliche Führungsschienen wird der innere Flügel gelenkt, so dass beide Flügel aneinander vorbei laufen können. In der Mittellage - beide Flügel stehen auf gleicher Höhe - ist die Öffnung begrenzt. Die Lüftung erfolgt durch die Öffnungen oberhalb und unterhalb der Flügel im Fassadenelement.
Optional bietet sich die Möglichkeit, jeden Flügel unabhängig von einander nach innen zu kippen. Hierbei werden die Flügel mit Sicherungsscheren bei 30° schräg liegend begrenzt.

Architket: Architekten BDA RDS Partner, Greifswald/Germany 
Fassadenplaner: Schüco, Bielefeld/Germany
Nutzung: Labor- / Forschungsgebäude

  • Vertikal-Schiebe Beschlag, manuell

Architekt: Morscher Architekten AG, Bern/Suisse

  • Vertikal-Schiebe Beschlag, manuell

Architekt: Bauamt Würzburg, Würzburg/Germany

  • Vertikal-Schiebe Beschlag

Architekt: Reiner Becker, Berlin/Germany

  • Vertikal-Schiebe Beschlag

Architekt: Rafael Viłoly, Frank Gehry, Norman Foster, London/UK
Bauherr: Real Estate Opportunities Limited, London/UK
Nutzung: Handels- / Freizeit- / Unterhaltungs- / Kultur- / Hotelnutzung

  • Vertikal-Schiebe Beschlag, 1-flügelig

Sonderbeschläge

Architekt: SCOPE Architekten GmbH, Stuttgart/Germany
Fassadenplaner: Mosbacher + Roll, Tetnang/Germany
Nutzung: Büro / Verwaltung

  • Kipp-Beschlag

Architekt: Rogers Stirk Harbour + Partners, London/UK
Fassadenplaner: Scheldebouw, Middelburg/Netherland
Nutzung: Wohnen

  • auswärts öffnender Drehbeschlag mit motorischer Betätigung (80° Balkontür)

Architekt: Rafael Viłoly, Frank Gehry, Norman Foster, London/UK
Bauherr: Real Estate Opportunities Limited, London/UK
Nutzung: Handels- / Freizeit- / Unterhaltungs- / Kultur- / Hotelnutzung

  • auswärts öffnender Drehbeschlag mit manueller Betätigung

Architekt: Adrian Smith, Chicago/US
Fassadenplaner: GASTALDELLO SISTEMI S.p.A., Verona/Italy
Nutzung: Hotel

  • Dreh-Beschlag auswärts, manuell mit Öffnungsbegrenzer

Architekt: Quist Wintermans Architekten bv, Rotterdam/Netherlands
Fassadenplaner: Oskomera, Dorsten/Germany
Nutzung: Polizei / Kriminalämter

  • Sonderbeschlag

Architekt: Murphy und Jahn, Chicago/USA
Fassadenplaner: Werner Sobek Stuttgart GmbH, Stuttgart/Germany
Nutzung: Konzernzentrale

  • Drehfenster, motorisch